‘Sweet Soul Music’ album review – Entertainment Focus

2010 startete Vocal-Harmony-Gruppe The Overtones mit ihrem Debütalbum “GoodOl’ Fashioned Love”. Damals verkaufte sich das Album eher verhaltend, aber als es im März 2011 erneut veröffentlicht wurde, war der Bann gebrochen: 500.000 verkaufte Alben allein in England waren erst der Anfang! Die Band ruhte sich nicht auf ihren Lorbeeren aus, sondern knüpfte an ihren Erfolg an – 2012 folgte “Higher” und 2013 “Saturday Night At The Movies“, welches den Tanzfilm-Klassikern alle Ehre erweist! Alle drei Alben schafften es auf Anhieb in die Top 10 der britischen Charts, zwei sogar unter die Top 5. Damit zählen The Overtones zu Englands bekanntesten Künstlern! Jetzt sind Lachie Chapman, Timmy Matley, Darren Everest, Mark Franks und Mike Crawshaw zurück und veröffentlichen ihr viertes Studioalbum “Sweet Soul Music“.

Jede der fünf individuellen Stimmen tritt eindrucksvoll hervor!

Sweet Soul Music” ist eine Hommage an die größten Künstler des Soul und beinhaltet neben den Lieblings-Soulklassikern der Band auch drei Originalsongs, die sich nahtlos in die Soul-Sammlung einreihen. Als wir vor kurzem mit der Gruppe sprachen, erklärte Lachie uns, wie sie zunächst ein komplett anderes Album aufgenommen hatten, dann aber feststellten, dass es einfach nicht passte, es fehlte der rote Faden. Nach zahlreichen Diskussionen untereinander, wie auch mit der Plattenfirma, war “Sweet Soul Music” geboren.

Das Album beginnt mit dem Titeltrack “Sweet Soul Music“, im Original von Arthur Conley, mit dem The Overtones sogleich einen powervollen Start hinlegen. Timmy übernimmt die Hauptstimme und im Refrain erreichen die perfekt aufeinander abgestimmten Harmonien der Gruppe ihren Höhepunkt. Ein Blick auf die Songauswahl von “Sweet Soul Music” verrät, dass es sich um die größten Hits der Soul-Era handelt und wieder einmal haben The Overtones es geschafft, diese großartigen Songs mit ihrem ganz speziellen Touch besonders zu machen.

“Giving Me Soul” hat absolutes Hitpotenzial!

An anderer Stelle auf dem Album leiht 2013 X-Faktor Gewinnerin, Sam Bailey,  ihre Stimme einer mitreißenden Interpretation von “River Deep, Mountain High“. Al Greens Cover “Let’s Stay Together” wiederum demonstriert eine überaus sanfte Seite des Quintetts, während die gewaltigen Harmonien der Band bei “Heatwave” wieder voll zum Einsatz kommen.

Die Highlights des Albums umfassen “Get Ready“, in dem jeder der fünf Gentlemen individuell mit seiner Stimme glänzt, sowie das sehr prägnante “Give Me Just A Little More Time“. Unseren Lieblingsmoment fanden wir in Marvin Gaye‘s “I Heard It Through The Grapevine“, den The Overtones eindrucksvoll performen.

“Sweet Soul Music” ist das bisher beste Album – 5/5 Sternen!

Die drei Originalsongs des Albums fügen sich quasi nahtlos in die Songsauswahl ein. Sollten Sie diese Originalsongs von The Overtones ebenfalls für Soul-Klassiker halten, sei Ihnen vergeben. The Overtones sind einfach prädestiniert dafür, ihre eigenen Songs perfekt in eine Sammlung von Coversongs einzubinden, ohne dass der Hörer es wirklich bemerkt. Bei der ersten Singleauskopplung “Something Good” handelt es sich um eine schwungvolle Uptempo-Nummer. “Moving On” überzeugt durch einen konstanten Beat und gleichmäßige Harmonien. Der beste der drei Originale ist aber “Giving Me Soul“, bei dem Lachie die Hauptstimme übernimmt. Dieser Song präsentiert eine sanftere Seite von Lachies tiefer Stimme und ist einfach wundervoll emotional gesungen.

Sweet Soul Music” ist ein Album, das durchweg die Stärken von The Overtones demonstriert und zudem das Hauptaugenmerk auf ihre unverkennbaren Harmonien legt. Das komplette Album hindurch sind die individuellen Stimmen der einzelnen Bandmitglieder klar herauszuhören und nie zuvor klangen sie besser. Mit “Sweet Soul Music” haben The Overtones ihr bisher bestes Album herausgebracht und so hoch, wie die Messlatte bei diesen fünf Gentlemen bereits hängt, ist das ein verdammt großes Kompliment.

 

Vocal harmony group The Overtones arrived with their debut album Good Ol’ Fashioned Love in 2010. The collection was a slow burner but after it was re-released in March 2011, the album went on to sell over 500,000 copies in the UK. The group followed its success with second album Higher in 2012 and 2013’s themed album Saturday Night at the Movies. All three albums peaked in the UK Top 10, with two of them reaching the Top 5, and have established The Overtones as one of the UK’s most popular acts. Now the guys are releasing their fourth studio album Sweet Soul Music.

Each individual voice can be clearly heard!

For Sweet Soul Music, The Overtones – Lachie Chapman, Timmy Matley, Darren Everest, Mark Franks and Mike Crawshaw – have themed the album around a collection of soul classics with three original tracks mixed in. When we recently spoke to the group, Lachie
explained how they had begun recording a very different album that they didn’t feel worked for them. After discussions amongst themselves and with the label, Sweet Soul Music was born and it pays homage to the group’s favourite singers and songs of the soul era.

“Giving Me Soul” has the extra factor!

The album opens with title track Sweet Soul Music, originally recorded by Arthur Conley. It gets things off to a strong start with Timmy taking care of lead vocals and the group’s tight harmonies soaring on the chorus. Looking over the tracklist, Sweet Soul Music reads like a greatest hits of the soul era and The Overtones certainly deliver putting their own twist on such great songs.

Elsewhere on the record 2013 X Factor winner Sam Bailey lends her vocals to a storming rendition of River Deep, Mountain High, the boys sound uber-smooth on the Al Green cover Let’s Stay Together, and give those stunning harmonies a workout on Heatwave.

Highlights on the record include Get Ready, where each of the boys get a chance to shine and the catchy Give Me Just a Little More Time. Our favourite moment comes on the group’s impressive rendition of Marvin Gaye’s I Heard It Through The Grapevine.

‘Sweet Soul Music’ is  their best album yet!

The three originals on the record fit seamlessly into the tracklisting. If you didn’t know they were originals, you’d be forgiven for thinking they were soul classics too. The Overtones have a real knack for being able to fit their own material into a tracklist of covers without you really noticing. Lead single Something Good is a punchy uptempo number and Moving On is driven by a constant beat and solid harmonies. The best of the original tracks is Giving Me Soul, which features a lead vocal from Lachie. It shows a softer side to Lachie’s deep vocals and is a gorgeous emotive song.

Sweet Soul Music is an album that never falters playing to The Overtones’ strengths and allows their trademark harmonies to take primary focus. You can hear each of the group members’ voices clearly throughout the whole record and they have never sounded better. Sweet Soul Music is the best album The Overtones have released yet and with a bar already set so high, that’s quite the compliment.

 


 

Rating: 5 / 5

Published: 01.03.2015

Author: Pip Ellwood

Source: Entertainment-Focus.com

New album "Sweet Soul Music" OUT NOW!!! www.theovertones.tv